Ein Koffer für die letzte Reise

von Erik Boß (Kommentare: 2)

Foto: Die Koffer sind noch bis Ende November 2012 zu sehen - (c)2012. Aufnahmestandort

100 Prominente und nicht Prominete sind gebeten worden, einen Koffer für die letzte Reise zu packen. Es sollte eine Einladung sein, sich zu besinnen: Auf die Endlichkeit unseres Lebens, auf die wichtigen Fragen nach Leben und Sterben. Diese Koffer können wir uns jetzt in der Gedächtniskirche anschauen. Und uns unsere eigenen Gedanken dazu machen.

Vielen Dank für das Interesse an meinem Foto-Blog.Unschuldig
Erik Boß

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Adelaida Henao | 18.02.2014

Mit diesen Bilder erinnere ich mich an den letzten Tag von meinem Austausch in Deutschland. Ich lebte in Deutschland für acht Monate, das Land, die Leute und die Kultur waren schon ein Teil meines Leben der ich nie vergessen würde. Es war Freitagabend, mein letzter Abend in Deutschland und ich musste mein Koffer einpacken. Ich dürfte nur 23 Kilo nach Kolumbien mitnehmen, nur 23 Kilo. Ich sollte alle meine Erfahrungen in Deutschland in nur 23 Kilo zusammenfassen. Es war sehr schwer für mich und es gab immer die Frage, was soll ich mitnehmen? was soll ich hier lassen? was ist wirklich wichtig für mich? Es sind schon 7 Monate her, dass ich nach Kolumbien gekommen bin und bis jetzt weiss ich noch nicht ob ich die richtige Sachen mit mir mitgenommen habe. Die Erinnerung die ich noch habe, sind kleine Details, aber bestimmt gibt es noch viele die ich in Deutschland verliess.

Kommentar von Erik Boß | 25.02.2014

Hallo Adelaida, mein Eindruck ist, dass du in deinem Koffer viele wichtige Eindrücke aus Berlin mitnehmen konntest und die jetzt bei dir in Kolumbien sind. Meine eigene Erfahrung von Reisen in ferne Länder ist: Auch nach vielen, vielen Jahren kann ich mich an schöne Erlebnisse erinnern. Eine angenehme Reise endet nicht mit der Ankunft in der Heimat, sie endet nie. Eine angenehme Reise wirkt das ganze Leben nach.

 

Zurück